20 April 2010

Asche über London

Der März war einer der ruhigsten Monate meiner letzten drei Jahre. Im Februar war ich viel privat in den Bergen unterwegs. Dazu zog das Chinese New Year drei, vier Wochen völliger Ruhe in meiner Katalogwelt nach sich. Ich begann tatsächlich, mir leichte Sorgen zu machen und überlegte schon, nach Boston zu fliegen, um mir bei meinem Bruder mein neues iPad abzuholen damit ich wenigstens etwas zum Angeben in meinem Blog habe.

Letzten Endes flog ich aber doch nicht. Denn mein Kalender sagte mir einen intensiven April voraus. In der ersten Woche hatte ich ein, zwei Mappentermine. In der zweiten ging’s nach Marrakech, wie ihr hier alle hoffentlich verfolgt habt. Und ja, ich fand das Kostüm gar nicht so lustig wie Stephan. Und ja, es war sehr, sehr unangenehm, damit in einem arabischen Land auf öffentlichen Plätzen zu fotografieren. Und wieder ja, wir wurden wegen der auffälligen Outfits irgendwann auch von der Polizei gestoppt. Andererseits aber halfen uns die Outfits über fehlende Dreh-Genehmigungen hinweg. Die haben wir bei CONLEY´S-Reisen nämlich grundsätzlich nicht.

Anschließend führte mich mein Angebermonat April gleich weiter nach London. In Hamburg angekommen hatte ich, achso beschäftigter Star-Fotograf, genau 45 Minuten am Flughafen, um meine Taschen umzupacken, meinen Assi Felix einzusammeln und in Sachen Wash United an die Themse weiterzufliegen. Nach meinen Reisen nach Bologna und München stand nun London auf der Liste.


Entsprechend fanden wir uns am nächsten Tag auf dem Chelsea-Trainingsgelände 60 Km außerhalb von London ein und bauten die Rasenmäher-Garage zum Studio PR um. Das Shooting war für 13:00 Uhr angesetzt. Um 12:45 kam die Chelsea-Beraterin und meinte, Ballack würde sich etwas zieren weil Essien nicht mehr dabei ist. Thorsten, der Kopf der ganzen Aktion, wurde darauf recht hektisch und begann zu telefonieren. Ich sah mich schon Selbstportraits für Facebook machen, doch auf einmal standen Ballack und Salomon Kalou vorm Geräteschuppen. Und tatsächlich hatten sie kurzfristig Didier Drogba überredet, mitzumachen. Nach der Bayern-Robben-Aktion der zweite kurzfristige Superstar, der einfach mal so mitmacht. Ich rieb mir kurz die Augen und legte los.

„Immer nur Jubelfotos. Mensch, Paul, lass dir doch mal was anderes einfallen“, meckerte Michi noch etwas rum. Und sieben Minuten später war die Vorführung vorbei. Back-Up gemacht, Sachen gepackt und ab nach Hamburg. Endlich. Ich war ja schon acht Tage am Stück unterwegs. Außerdem hatte ich am nächsten Tag ein Shooting mit Elton.



Nun kommt, was ihr euch sicherlich denken könnt. Deshalb will ich auch nicht drauf rumreiten und nur in einem Satz erwähnen, dass meine Repräsentanz Hauser Fotografen mich schlussendlich per Zug am Sonntagabend von dieser komischen Insel heruntergeholt und der gute Soeren uns in Brüssel abgeholt hat. Dem Eurostar sei Dank! Und Soeren! Und den Hausers! Sonst wären wir heute noch in London.

Das Shooting am Freitag haben weder Elton noch ich erreicht, es wurde also verschoben. Die Zeit in London habe ich mir aber recht sinnvoll vertrieben, unter anderem mit Tottenham-Chelsea, ein unglaubliches Spiel in einer unglaublichen Atmosphäre. Ich war bisher weder in englischen Fußballstadien noch in London. Ersteres will ich inkl. Inkaufnahme Zweiterem gerne wiederholen.



Aber der Angebermonat April ist ja noch nicht vorbei. Daher geht es heute in die Schweiz. Mit dem Zug. Auf dem Rückweg fotografieren wir dann auch gleich Elton und am Freitag feiert Jan Delay seine goldene Schallplatte auf meinem Hausboot. Oder so ähnlich.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hey Paul, das klingt echt stressig. Aber ganz ehrlich ?! Ich würds gerne mal erleben :P Hoffe du findest trotz all dem Stress noch Zeit zum Abschalten. Mach weiter so und halte und aufm Laufenden.
Lg FLo

Marco hat gesagt…

Ich hoffe du gewinnst beim nächsten Wettbewerb wenn es um die Kleiderwahl geht.

Jimmy Klick hat gesagt…

Hey Paul wie gehts deinem Iphone?

Anonym hat gesagt…

Wie heisst denn das Lied?

Fabian hat gesagt…

Wird das Equitment alles mitgenommen oder mietest du vor Ort auch was weil so eine Hintergrundrolle is ja nicht gerade kompakt?



LG Fabian

Anonym hat gesagt…

Hast du ein iPad?

Anonym hat gesagt…

Ähm, das mit der fehlenden Drehgenehmigung würde ich nicht unbedingt hier posten. Sollte das nämlich dort in Marokko eine Straftat darstellen (z.B. Hausfriedensbruch), dann kannst du als Deutscher auch hier nach hiesigem Strafrecht belangt werden. Auch wenn du dort davon gekommen bist.

janfjanf hat gesagt…

Wie ist das ipad in den Zug gekommen?

paule hat gesagt…

fabian,
wir mieten das sperrige zeuch vor ort, Hintergrundrollle wie auch Wind-Ups und Kabel.
Schirm und Aggregat und Camera haben wir mitgenommen.