23 Februar 2010

Wirbel

Letzte Woche war ich im Skiurlaub. Schön privat, mit Frau und Kind und Mutter und Patenonkel. Also von meinem Kind, der Onkel.
In meiner Anfangszeit war ich immer der Meinung, die besten Fotos entstehen durch sorgfältige Planung und das Mitwirken von engagierten und fähigen Menschen. So habe ich bestimmt über 100 Mode-Tests gemacht; mal auf grauer Hohlkehle, mal in leeren Schwimmbädern, dann auf grauer Hohlkehle, in alten Fabriken, auch auf grauer Hohlkehle, in der Heide und natürlich auf grauer Hohlkehle. Alles sensationelle Fotos, die ohne weiteres die aktuelle H&M-Kampagne hätten sein können. Oder das nächste Vogue-Cover. Zumindest dachte ich das mit meinem schon damals ziemlich größenwahnsinnigen Hirn.
Wenn man heute in meine Mappe guckt, sieht man nur wenige dieser hochkreativen Modeaufnahmen. Die meisten Fotos sind irgendwelche Quatsch-Bilder, die ich nebenher gemacht habe. Ohne Planung. Ohne Modell. Ohne Assistent. Ohne Licht und großartige Camera. Mein Sankt-Pauli-gegen-Bayern-Bild zum Beispiel entstand mit mindestens 1,7 Promille während der Verlängerung. Die Surferboys sind alte Familienfreunde. Sie alle sind ohne Auftrag und Sinn entstanden. Dennoch sind sie meine Lieblingsbilder. Die gesamte Snowboard-Strecke ist auch durch reinen Zufall entstanden, aber dies ist eine andere Geschichte.
Was ich sagen will: Geht raus, fotografiert euer Umfeld, fotografiert euer Leben. Und macht bitte keine Tests auf grauer Hohlkehle mit ach so tollen New-Faces, das hat inzwischen jeder tausend Mal gesehen. Und wenn ihr sie trotzdem macht, dann zeigt sie wenigstens nicht.

Nun aber zurück in den Schnee, zu meinem Urlaub und zum Skifahren. Auch da hatte ich kurzfristig mit ein, zwei Mails und meinen Snowboard-Fotos aus Oberstdorf im Rücken einen guten Fahrer organisiert. 19 Jahre, Österreicher, neonfarbene Klamotten.
Was der Typ macht, nennt sich heute Free-Skiing, glaube ich. Für mich als ambitionierten Skifahrer ist das recht interessant anzuschauen. Die Jungs nageln mit 100 km/h auf eine Schanze zu und machen achteinhalb Umdrehungen bevor sie unversehrt landen, aber ihr kennt das ja sicher.

Wir wollten also Fotos machen – wenn ich schon in der Nähe bin. Gesagt, getan. Zum vereinbarten Tag gab es denn auch perfekte Schneeverhältnisse mit strahlendem Sonnenschein. Die Teenies wollten aber erst mal einen Back-Country-Kicker bauen, wie sie sagten. Ok. Also bin ich erst mal selbst ein bisschen Skifahren gegangen. Und natürlich habe ich auch da schon ein paar schöne Bilder gemacht, allerdings vom Patenonkel und von mir. Mit Helm auf und Skibrille im Gesicht, was recht bescheuert aussah. Aber nun gut.
Gegen Mittag fuhr ich wieder bei den lustigen Neonklecksen in der Walachei vorbei. Die Hälfte des BC-Kickers (Achtung! Fachsprache, wichtig!) war auch schon fertig. Gegen Abend stand der Kicker letztlich und die Jungs waren müde. Also ging’s ab nach Hause.

Am nächsten Tag schneite es, am Übernächsten war der Berg vom Himmel nicht zu unterscheiden, die Foto-Bedingungen waren also mehr als bescheiden. Drei Tage später passte das Wetter dann endlich. Und auch der österreichische Jungstar war endlich so weit. Es konnte also losgehen.

Wir also alle hin und Licht aufgebaut. Der Österreicher wollte erst mal einen Testsprung zur Einschätzung der Länge usw. machen. Denn die war durchaus beachtlich, wohl auch für ihn. Er flog erheblich weiter als geplant und landete erst wieder auf schon festen Untergrund. Das gab eine gehörige Stauchung und eine Fraktur des vierten Lendenwirbels. Damit war unsere Fotosession abgesagt und seine Saison vorbei.
Hätten wir doch lieber den Tiefschneehang am ersten Tag genommen. Der BC-Kicker in der Nähe von Lech steht übrigens noch. Kann hier irgendwer Free-Skiing?

Kommentare:

sirtoby hat gesagt…

Geile Bilder, nette Story! Und sowas entsteht mal nebenher. Respekt!

Janosch Boerckel hat gesagt…

Hey also ich bin Freeskier und kann verstehen warum die "Kids" den BC Kicker bauen wollten. Sowas ist einfach genial. Es gehört dann jedoch viel gGück dazu schönes Foto-wetter zu haben, jedoch können Fotos mit keinem strahlend blauen Himmel auch überzeugen.

Schade das der Youngstar sich beim "Speedcheck" verletzt hat. Die Szene wächst stetig mit der zeit merkt auch jeder ,dass es nicht nur coole Snowboarder gibt die ihre Drehungen in der Luft machen.

Hast aber auch feine Bilder gemacht, deine Fahrkünste können sich doch aber auch sehen lassen.
Hoffe du konntest dir noch i-wo Freeski besorgen.
Hättest du gefragt wo es in Mayrhofen Läden gibt hätte ich dir mind. eine Hand voll aufzählen können.

http://www.youtube.com/watch?v=27_zyN3KNfM

Sven Michel hat gesagt…

Tja so gehts... ich habe vor einigen Wochen meine erste Hochzeit fotografiert. Wollte ich ja nie machen, aber die Braut war eine gute Bekannte... naja wie es halt so ist. Also hin! Vorab noch ein paar Infos eingeholt: "Ich will dass jedes Paar ein schönes Erinnerungsfoto hat an den Tag!"
Passt schoo.. also Gäste abfangen, aufstelllen, knippsdingsen... Am nächsten Tag habe ich die Bilder sondiert... 937 an der Zahl. Keine Ripkes, aber der ein oder andere gute Schuß war dabei. Nur eines hatte ich vor lauter Arbeitseifer vergesssen: Ich habe in 9 Stunden vor Ort - abgesehen von der eigentlichen Zeremonie - nicht ein einziges Foto vom Brautpaar.

Seitdem verteile ich bei Hochzeitsanfragen immer gerne die Visitenkarten befreundeter Photographen weiter.

klauspeter hat gesagt…

das ist ja ne tolle Geschichte, Sven, aber was zur Hölle hat die mit der Skigeschichte von Paul zu tun? Wir sind hier doch nicht bei Calvin Hollywood!

Sven Michel hat gesagt…

Ähm frag ich mich auch grad... entweder es war zu spät oder der Wein zu fein... kann das bitte jemand löschen?

Sebastian hat gesagt…

Lech ist auf jeden Fall ein gutes Pflaster, aber wenn du nochmal ne geile Session machen willst..Schweiz-Thyon-Nendaz Area..bei richtig geilem Wetter rauf aufn Mont Blanc 3300m von da ins Backcountry, kommt einem vor wie in "Klein Alaska" und wir hatten 7 Tage Sonne pur. und die schweiz hat potential an newcomern

greetz

paul hat gesagt…

@sebastian: bin ab morgen in Morzine/avoriaz. Meld dich doch mal auf info@paulripke.de !

Sebastian hat gesagt…

@paul
haha nein dann hast du mich falsch verstanden :) ich bin auch nur ein hamburger jung, der das snowboard ab und an unterschnallt, mein text war eher auf die Location bezogen, dass in diesem Gebiet auf jeden Fall sehr geiles Backcountry ist, aber für Fahrer brauchste da bestimmt nur mal in einer der 5 Parks gehen und zack haste ein paar Locals an der Angel :)

Sebastian hat gesagt…

@paul
haha nein dann hast du mich falsch verstanden :) ich bin auch nur ein hamburger jung, der das snowboard ab und an unterschnallt, mein text war eher auf die Location bezogen, dass in diesem Gebiet auf jeden Fall sehr geiles Backcountry ist, aber für Fahrer brauchste da bestimmt nur mal in einer der 5 Parks gehen und zack haste ein paar Locals an der Angel :)