14 März 2010

Limone

Fortsetzung von The Retreat:


Ich schrieb sofort zurück: „Jo, läuft. Bin am Start!“ Das wollte ich mir nicht entgehen lassen. „Sag mir, wann und wo und ich bin da.“ Ich spürte eine leichte Aufregung. Äh, ich meine eine betonte Lässigkeit.

Wir verabredeten uns um 10:00 Uhr auf dem Parkplatz von Limone 1400, wo auch immer das war. Ich hatte keine Ahnung. Also ab zu Google-Maps, schließlich hatte ich ja W-Lan. Oh Fuck. Limone liegt 480 Kilometer von Morzine entfernt, fast am Mittelmeer. Fünfeinhalb Stunden Fahrt prognostizierte der Routenplaner. Na toll.
Am Abend füllte ich meine Frau und Flo erst mal mit Rotwein ab. Irgendwie musste ich ihnen ja verklickern, was ich da für eine Verabredung hatte. Von der erzählte ich den beiden aber erst kurz vorm Einschlafen. Besser ist das. Mein Plan ging auf, und nach kurzer Diskussion entschlossen wir uns, gemeinsam mit dem Auto nach Italien zu fahren.

Um 04:00 Uhr machten wir uns auf den Weg und kamen tatsächlich relativ pünktlich auf dem Parkplatz von Limone an. Dort trafen wir dann auch gleich Jon und seinen Kameramann, einen 20jährigen Engländer. Den hat Jon Olsson immer dabei. Überhaupt ist das System des Herrn Olsson schwerst beeindruckend. Wenn er unterwegs ist, dreht der Kameramann den ganzen Tag mit. Abends, auf der Rückfahrt, schneidet er dann das Material und um 20:00 Uhr ist das ganze schon auf Vimeo. Dass man Jon Olsson quasi live sehen kann, bezahlt übrigens sein Sponsor.
Unter solchen Umständen könnte ich mir vorstellen, doch eine dritte Staffel zu drehen. Wer sponsert mich?

Aber zurück zur eigentlichen Action. Dank der italienischen Sprachbarriere mussten wir unser Equipment über Sessellifte und Abfahrten zum Kicker transportieren, wo bei bestem Wetter bereits ein paar hundert Leute das Spektakel erwartend herumlungerten. Es hatte sich wohl rumgesprochen. Auch eine Gruppe Snowboarder samt Fotograf war dabei.
Als sich Flo bei den anderen auf dem Berg vorstellte, rutschte ihm sein Snowboard aus der Hand und verschwand Sekunden später auf nimmer Wiedersehen im Tal von Limone. Er hätte sich auch mit einem „Hi, ich bin der Spasti“ vorstellen können. Das Board aber war nur beim Skishop geliehen und damit versichert. Glück gehabt. Dachte er. 400€-Selbstbeteiligung. Na super.

Um uns zu koordinieren und über die Abläufe zu verständigen, kommunizierten Josh, so hieß der englische Kameramann, Jon und ich per Funk. Mit einem Ski-Bob fuhr Jon immer den Berg hoch, von wo aus er dann auf den Kicker zusteuerte. Über den Tag verteilt schafft er so um die 50 Sprünge.

Im Licht der untergehenden Sonne zeichnete sich bei mir ein ziemlich übler Sonnenbrand ab. Sehr zum Amüsement der 17jährigen, herumlungernden Snowboarder. Mit Freude kicherten und tuschelten Sie über den honkigen deutschen Fotografen.
Gegen 19:00 Uhr ging es schließlich wieder zurück zu den Autos. Jon setzte sich in seinen Landrover und brauste in Richtung Monaco davon. Er war um 20:00 mit Sebastian Vettel zum Abendessen verabredet. Wir setzten uns in unseren von Auto-Europe gemieteten Golf Kombi und machten uns auf die 480 Kilometer lange Rückfahrt.
Völlig übermüdet kamen wir gegen 3:00 Uhr morgens an und hatten einen der ereignisreichsten Tage hinter uns gebracht.

Letztens machte mich ein Bekannter auf ein Forum aufmerksam, in dem eifrig über „Life of Paul“ diskutiert wird. Ein Satz blieb bei mir hängen:
„Ich frag mich nur immer wieder, wofür Paul sein Geld bekommt. Der Art Director macht die Fotos, ein anderer bearbeitet sie und Paul macht einen auf dicke Hose.“

Kommentare:

Hoizge hat gesagt…

hui. mal eben so ne Strecke für Bilder zu fahren und die Frau ist auch noch dabei. Das ist mal ne coole Aktion! bin gespannt auf die Ergebnisse!

Linus hat gesagt…

Waren aber nicht zufällig die Jungs von Isenseven da, also die Snowboarder.. die lungern nämlich auch irgendwo in Italien grad rum..

Anonym hat gesagt…

Wir sind gespannt auf die Ergebnisse!

100Megapixel hat gesagt…

Oh Gott ich muss bei dir n Praktikum machen!

beautyFOOL hat gesagt…

an dieser stelle möchte ich mal deine frau grüßen! zu solchen aktionen gehört echt viel geduld und verständnis...vielleicht war's aber auch einfach der wein.

außerdem wünsche ich mir, dass meine freundin sich das erste zu herzen nimmt. sie trinkt nämlich keinen wein.

lg philip

JG hat gesagt…

sehr coole aktion.
jaja die jungs aus dem sportfotoforum... wissen und können natürlich alles besser!
aber ich denke ab einem gewissen grad der popularität gibts das immer ;-)

Steffen henkel hat gesagt…

Hi Paule , sehr coole Aktion ich muss sagen du hast alles im Griff. Da muss ich noch ein wenig dran arbeiten.

Die Diskussion im Forum ist Klasse ! Warum arbeiten wenn es auch so geht ! : ) :)

marko hat gesagt…

welches forum meint ihr denn?
im sportfotoforum.de finde ich keine diskussion über paule...

Christopher hat gesagt…

Fliegst du da bei 1:38 selbst durch die Luft?

Paule hat gesagt…

@ Christopher:
ja, ich habs mal probiert, bin aber bei der Landung ziemlich auf die Fresse geflogen,
nicht.
@ Marco: das Sportfotoforum ist es nicht, was auch immer das ist.
@Linus: meines Wissens waren es keine Jungs von Isenseven. So viel hab ich aber nicht mit denen zu tun gehabt!

Anonym hat gesagt…

Die "Diskussion" findet man bei scew.de - ist die Bezeichnung aber nicht wirklich wert, eigentlich ist das nur ein langer Thread voller Loblieder auf die LOP Videos. ;)